MOVIE | Gone Girl – highly recommended!


Die Zeit des Herbsts und des Winters ist die Zeit der Filme & des Kinos. Nachdem ich vor einigen Wochen die nette Bekanntschaft von Herrn Claude machen konnte (ihr könnt es hier nachlesen), folgte vergangene Woche schon das nächste Date im Kino. Kritisch für mich war dabei die tolle „Überraschung“. Ich wusste nicht in welchen Film wir gehen würden und mir wurde mit äußerst strengem Blick jeglicher Betrugsversuch und Googelei untersagt. Ich platze vor Neugier und werde wahnsinnig, wenn ich keine Kontrolle habe & auf die Kompetenz anderer Vertrauen muss. Nicht mal beim Kauf der Karten durfte ich dabei sein #imernstjetzt

Kleiner Fuchs, wie ich aber eben bin, erhaschte mein Blick beim Hineingehen in den Saal das große Poster neben der Tür. „Gone Girl – das perfekte Opfer“ stand da und dann auch noch „Ben Affleck“ Hm, Ben Affleck, wer war das nochmal gleich? Ah Jennifer Anistons … Nee, Jennifer Lopez‘ Mann! Na klar, Bennifer! Aber war die nicht mit diesem glubschäugigen Latino zusammen? Hä?

Ich denke ihr merkt worauf ich hinaus will. Als talentierter und authentischer Schauspieler war mir der Gute jedenfalls nicht im Gedächtnis geblieben. Und dann zückte ich doch noch heimlich das Handy um wenigstens herauszufinden wie lange ich hier sitzen musste: 140 min.! Wow 140 min. mit dem einem Teil von Bennifer vor der Nase. Das klang erstmal erschreckend & wurde zu meiner großen Überraschung zu einem wahrlich spannenden und gelungenen Filmabend.

„Sie ist das perfekte Opfer, richtig?!“

 

Worum geht’s?

Ganz kurz, ohne zu viel zu verraten. Wie bei jedem guten Thriller, geht es um Mord. In diesem Fall um den Mord an der schönen Amy Dunne. Sie lebt(e) mit ihrem Mann Nick in einem hübschen Haus in typisch spießiger amerikanischer Vorstadtidylle ( & natürlich fahren sie einen Volvo). Bis sie plötzlich verschwindet. Die Polizei findet Blut in der Küche, merkwürdige Hinweisbriefe und fremde rote Spitzenslips in Nicks Büro. Es dauert nicht lang und der Ehemann steht unter Mordverdacht. Je mehr er redet umso unglaubwürdiger macht er sich, um so mehr Ungereimtheiten treten auf. Auch für die Presse und die nationalen Medien ist das Verschwinden der Kinderbuchheldin Amy bald Top-Thema Nummer eins. Nick wird DAS Hassobjekt der medialen Welt. Und alle fragen sich, wer hat Amy getötet & wo ist ihre Leiche?

Fazit

Applaus Applaus! Ben Affleck (der ganz schön in die Jahre gekommen ist & meinem neuen Mitbewohner krass ähnlich sieht) hat hier tatsächlich bemerkenswert gute Arbeit geleistet. Auch Rosamund Pike, die den meisten wohl er als sexy Bond-Schnittchen aus „Stirb an einem anderen Tag“ bekannt ist, muss ihm in nichts nachstehen. Ich kann euch den Film wirklich empfehlen. Nur äußerst selten bekommt ihr für eure 9€ (Popcorn und Nachos leider exclusive) mehr als 2h Spannung und Rätselraten um den Mörder. Also los, auf ins Kino!

Alle Filmempfehlungen und wovon ihr besser die Finger lasst könnt ihr hier nachlesen >> TBMU | Movies

 

PS: Wer sich den Film nur wegen Neil Patrick Harris ansehen will, sollte das Geld lieber in eine Staffel HIMYM investieren.

PPS: Wer gerade mit seiner Hausarbeit zum Thema „Die Macht der Medien“ beginnt, kann diesen Film gut als Aufhänger benutzen und zeigen wie schnell sich die Meinung der Öffentlichkeit durch strategisch ausgeklügelte mediale Auftritte ändern und manipulieren lässt.

 

0 votes
Written By
More from Josi

Beauty | New in – Make Up Palettes from Sleek and bh cosmetics

I have exactly one eye shadow palette, which is really big (80...
Read More

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.