Meine Reiseroute durch Thailand I

Reiseroute Thailand

Thailand ist ein unglaublich vielfältiges Land. Das habe ich schon bei den Vorbereitungen zu dieser Reise gemerkt und war schnell überfordert mit den vielen tollen Orten, die es zu entdecken gibt. Wohin möchte ich reise, was will ich sehen — Stadt, Land, Strand, Berge oder Meer? Was will ich erleben —  Kultur, Natur, Party oder Religion? Am liebsten alles! Aber selbst in vier Wochen ist es nicht möglich die ganze Schönheit Thailands zu entdecken. Damit du dir aber ein besseres Bild machen kannst, zeige ich dir meine ganz persönliche Reiseroute durch Thailand.

Was du vorher wissen solltest: Sightseeing-Spots wie meine to-do-Liste vor den Weihnachtsfeiertagen abzuarbeiten, war etwas was ich mit Gewissheit auf keinen Fall wollte. Ich glaube, man kann ein Land nur wirklich kennenlernen, wenn man im Vorfeld nicht alles 1 zu 1 durchplant, wenn man sich stattdessen treiben lässt und das unerwartete annimmt, wenn man ohne Ziel losläuft und schließlich nirgendwo und überall ankommt. Also nutze meine Reiseroute durch Thailand gern als Inspiration, aber vergiss nicht spontan zu sein und auch mal vom Weg abzukommen.

 

Reiseroute Thailand

 

 

Tag 1 — Anreise

Anfang Mai machte ich mich also mit meinem Rucksack für 28 Tage auf den Weg nach Thailand. Von Berlin ging es mit dem Flugzeug zunächst nach Frankfurt, dann per Nachtflug weiter in die Landeshauptstadt Bangkok. Insgesamt war ich 13h unterwegs, was dank des (tatsächlich) guten Essens und der großen Filmauswahl an Board angenehmer war als ich dachte.

Tag 2 bis 4 — Bangkok

Am frühen Nachmittag (bei der Zeitrechnung ist Thailand uns fünf Stunden voraus) landete ich schließlich am Suvarnabhumi Airport, einem der zwei Flughäfen Bangkoks. Mit einem öffentlichen Taxi  ging es weiter zur Wohnung im Stadtteil Bang Na. Ich entschied mich bewusst für diese Adresse und gegen die allseits bekannte aber touristisch überfüllte Kao San Road. Dank der direkten Anbindung an den Skytrain war ich trotzdem mobil und für kleines Geld schnell unterwegs. In den ersten Tagen erkundete ich die umliegenden Märkte, genoss kleine und große Ruhepausen am Rooftop Pool und wagte lange Spaziergänge zu scheinbar nahegelegenen Tempeln mit freundlichen Mönchen und wilden Straßenhunden, ging das erste mal zu einer Thai Massage und ließ mich einfach im alltäglichen Getümmel dieser überwältigenden Metropole treiben.

Tag 5 bis 7 — Ayutthaya

Zweite Station der Reise war die ehemalige Hauptstadt des siamesischen Königreiches. Ayutthaya liegt nur etwa eine Autostunde von Bangkok entfernt und ist definitiv einen Besuch wert. Bei der Besichtigung der majestätischen Ruinen der Altstadt hatte ich zum ersten mal das Gefühl etwas vom wahren, ursprünglichen Thailand kennenzulernen.

Tag 8 bis bis 12 — Chiang Mai

Das dritte Reiseziel entwickelte sich schnell zu meinem liebsten Ort in Thailand. Mit einem Nachtbus ging es innerhalb von 9h in den hügeligen Norden nach Chiang Mai. Mit der Stadt verbinde ich zwei meiner schönsten Erinnerungen an diese Reise: das Erhalten meines Sai Sin (Armband aus gesegneter Schnur) von einem Mönch nachdem ich drei mal den Gong schlagen durfte und die gemeinsame Wanderung mit fünf aus Tiershows geretteten Elefanten.

Das war der erste Teil meiner Reiseroute durch Thailand. Ich hoffe, ich habe dich ein bisschen neugierig gemacht und du konntest einen ersten Eindruck von diesem wunderschönen Land gewinnen. Im zweiten Teil geht es weiter mit dem Süden Thailands und der Inselwelt.

Außerdem werde ich dir in den kommenden Beiträgen noch ausführlicher von den einzelnen Stationen der Reise und den Erlebnissen berichten. Wenn du aber jetzt schon fragen hast, schreibe sie mir gern in die Kommentare. Ich freue mich, dir bei deinen Reisevorbereitungen zu helfen.

MerkenMerken

4 votes
Written By
More from Josi

Weekly Odds and Ends #2 von ganz viel Eiscreme, einer neuen Schuhliebe und unendlichem Fernweh

Schon wieder ist eine Woche rum und Berlin zeigt endlich seine Sommerseite....
Read More

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.